CDU: Starke Interessenvertretung hat Erfolg

Der intensive Einsatz der Bürgerinnen und Bürger vom Ortsteil Bissenmoor, als Reaktion auf die Trassen Planung der A 20 im Planungsausschuss blieb im vergangenen Jahr bei der CDU Fraktion nicht ungehört! Zusammen mit dem CDU Landtagsabgeordneten Wilfried Wengler, Vertretern der Bürgerinitiative, Bürgermeister Kütbach und weiteren Stadtverordneten wurden dem Verkehrsministerium die Prüfung der sogenannten Troglösung abgerungen. Leider fielen diese Kostenberechnungen astronomisch hoch aus.

In einem zweiten Termin wurde dann von der CDU die Absenkung des Fahrbahndammes über die B 4 und AKN vorgeschlagen. Wie ein Sprecher des Verkehrsministeriums auf Anfrage bestätigte, reagiert das Ministerium damit auf die Einwände der Antragsteller und zahlreicher Bürgerinnen und Bürger aus der Region. „Der Bund als so genannter Baulastträger hat jetzt unserem Alternativ-Vorschlag zugestimmt, das knapp zwei Kilometer lange Trassenstück abzusenken“, so Verkehrsminister de Jager (CDU).

Grundlage der Entscheidung sei eine Machbarkeitsstudie, die der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV-SH) im Sommer letzten Jahres in Auftrag gegeben hatte. „Darin wurde aufgezeigt, dass die Absenkung der Fahrbahn der A 20 um bis zu 4,50 Meter technisch machbar und finanziell nicht nachteilig ist“, so der Minister weiter. Die Planungen der A 20 werden, wie Verkehrsminister Jost de Jager mitgeteilt hat, doch noch  positiv verändert. Die Trasse wird südlich von Bad Bramstedt nicht mehr in Hochlage sondern nahezu ebenerdig geführt. Dadurch werden die ansonsten vorhersehbaren Lärmbeeinträchtigungen erheblich abgemildert. Die CDU Bad Bramstedt freut sich über diesen Erfolg und dankt allen Beteiligten, die sich in Kiel und in Berlin intensiv eingesetzt haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.