Gelungene Veranstaltung „Wege zum Abitur in Bad Bramstedt“

Mit etwas über 40 Besuchern blieb der Besucherandrang zu dieser Veranstaltung zwar etwas unter den Erwartungen des veranstaltenden örtlichen CDU-Verbands, dieser zeigte sich aber mit deren Verlauf sehr zufrieden.

Nach einem interessanten Einführungsreferat von Heike Franzen MdL, der bildungspolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, stellten OStDir Uwe Czerwonka und OStR T. Vöge zunächst anhand der JFS das allgemeinbildende Gymnasium vor. Auf sie folgte StDir Andreas Bader, der es als Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit der Berufsbildungszentrums Norderstedt übernommen hatte, das hier angesiedelte Berufliche Gymnasium vorzustellen. Die vorgesehene Präsentation der Geminschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe musste aufgrund einer Absage leider entfallen.

Unter der Moderation von Christoph J. Lauff entspann sich anschließend binnen kürzester Zeit ein angeregter Dialog zwischen Publikum und Experten, der manchmal auch durchaus Züge einer Diskussion annahm. Hier erwies sich die Anwesenheit von Heike Franzen mehrfach als sehr hilfreich, da sie zu mancher Fragestellung, die lokal einfach nicht zu beantworten war, wertvolle Informationen aus ihrer täglichen Arbeit auf Landesebene beisteuern konnte.

Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass es in und um Bad Bramstedt bereits heute die verschiedensten Möglichkeiten gibt, das Abitur zur erlangen. Die von vielen Eltern gewünschte Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der Gemeinschaftsschule Auenland muss vom Schulverband beantragt werden, der diese Antragstellung derzeit eingehend prüft. Das an eine Antragstellung anschließende ministerielle Genehmigungsvefahren sollte, so war die einhellige Meinung, dann schnellstmöglich durchgeführt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.